Zum Hauptinhalt springen

Waldorfkindergarten Überlingen

Erklärung

Freie Waldorfschule Überlingen und Waldorfkindergarten Überlingen wenden sich gegen Rassismus und politischen Extremismus

In jüngerer Zeit werden anthroposophische Einrichtungen in der Öffentlichkeit vermehrt mit rechtsorientierten Parteien, Reichsbürger*innen und rassistischem Gedankengut in Verbindung gebracht. Dies nehmen wir, der Waldorfkindergarten sowie die Waldorfschule Überlingen, zum Anlass für diese Erklärung, sind wir doch auch Organisationen der anthroposophischen Bewegung.

Wir widersprechen diesen Darstellungen ausdrücklich. Es gibt keinen Schulterschluss zwischen rechtsextremistischen Ideologien und der Waldorfpädagogik! Private Meinungen und Verhaltensweisen einzelner, sich der Anthroposophie zugehörig fühlender Personen werden bei uns genauso kontrovers diskutiert wie anderswo – sie spiegeln nicht die Ansichten unserer Schule bzw. unseres Kindergartens wider. Wir distanzieren uns uneingeschränkt von allen extremistischen, rassistischen, nationalistischen und antisemitischen Gruppierungen und deren Ideologien.
Die Waldorfpädagogik bekennt sich zu geistiger Freiheit und Vielfalt, sie setzt auf die Entwicklung des Individuums zu Mündigkeit und Selbstverantwortung sowie auf das Interesse am anderen Menschen.

Wir sind uns bewusst, dass das Gesamtwerk Rudolf Steiners vereinzelt Formulierungen enthält, die von einer rassistisch diskriminierenden Haltung der damaligen Zeit mitgeprägt sind. Von diesen Äußerungen haben sich die Freien Waldorfschulen in Deutschland bereits 2007 in der sog. „Stuttgarter Erklärung“ öffentlich und ausdrücklich distanziert – was wir an der Stelle ebenfalls nochmals aktiv tun, denn diese Formulierungen stehen im vollständigen Widerspruch zur Grundausrichtung der Waldorfpädagogik und zum modernen Bewusstseinswandel.
Die Menschheit steht vor wachsenden Herausforderungen im Hinblick auf soziale Ungleichheit, Klimakrise und globale Umweltzerstörung. Anthroposophische Einrichtungen und Firmen haben sich weltweit gemeinnützigen und integrativen Werten verschrieben und setzen sich für Menschenrechte, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und planetare Gesundheit ein. Dem fühlen auch wir uns als Waldorfkindergarten und -schule Überlingen ausdrücklich verpflichtet.

 

Im Mai 2023

Schulleitung,  Kindergartenleitung

Das Kollegium der Schule,  Das Kollegium des Kindergartens

Diese Erklärung als PDF

Zukunft gestalten - Sinnhaftes tun

Waldorfpädagogik seit 1972

Der Waldorfkindergarten Überlingen wurde 1972 gegründet. Die Arbeit begann damals mit zwei Gruppen am Hofgut Rengoldshausen. Heute werden an zwei Standorten, auf dem Hofgut Rengoldshausen und dem Kindergarten an der Schule rund 170 Kinder betreut. Das Betreuungsangebot umfasst zwei Krippengruppen, vier Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit, zwei Ganztagesgruppen und eine Naturgruppe. 

Die Arbeit und Entwicklung des Kindergartens war und ist stets eng mit der Entwicklung der Waldorfschule verknüpft, die ebenfalls 1972 gegründet wurde. Träger von Schule, Kindergarten und Hort ist bis heute die Gemeinnützige Genossenschaft zur Förderung der Waldorfpädagogik am Bodensee e G.

LITTLE BIRD - Anmeldeportal für Eltern

Alle Kindertageseinrichtungen in Überlingen nutzen das digitale und kommunal einheitliche Anmeldeverfahren LITTLE BIRD. Für das Kindergartenjahr 2023/2024 können Sie sich ab sofort im Elternportal von LITTLE BIRD anmelden.

Die Platzvergabe für das Kindergartenjahr 2022/2023 ist abgeschlossen. Sollten noch Plätze frei werden, werden diese im Nachrückverfahren über die bestehende Warteliste gemäß der Vergabekriterien vergeben.